Mehr als 30 Jahre Rock in der Eifel – Was macht Rock am Ring so erfolgreich?

Jedes Jahr zieht das Open-Air-Festival Rock am Ring zehntausende Besucher an und begeistert junge Menschen aus ganz Europa. Marek Lieberberg ist Initiator und Veranstalter der kulturellen Großveranstaltung, die jedes Jahr am ersten Juni-Wochenende steigt. Bereits seit 1985 versetzt die Créme de la Créme der Musikszene die Menge immer wieder in Ekstase. Durch internationale Weltstars, wie Joe Cocker, Bob Dylan oder Ozzy Osbourne gewann das Festival an Beliebtheit und Ruhm. Nach dem Einsturz der Besucherzahlen 1988 und einer zweijährigen Pause, meldet sich Rock am Ring 1991 mit einem überarbeiteten Konzept zurück, dem unter anderem die Idee zu Grunde liegt, auch mehr Newcomer auftreten zu lassen. Ursprünglich als einmalige Veranstaltung geplant steht die Marke Rock am Ring seit dem „Comeback“ 1991 für Erfolg, mit einer stetig wachsenden Besucherzahl.

Bis 2014 fand das Festival auf dem Nürburgring in der Vulkaneifel statt, dann wurde es wegen Rechtsstreitigkeiten für zwei Jahre nach Mendig auf einen ehemaligen Armee-Flugplatz verlegt. Seit 2017 können sich die Musikfans wieder über den ursprünglichen Austragungsort freuen. Trotz des Rechtsstreits um den Austragungsort und den Namen, einer Terrorwarnung 2017 und mehrerer schwerer Unwetter, sind die Fans dem Ring treu geblieben. Der Veranstaltung wurde durch Positiv- und auch Negativschlagzeilen seit jeher große Aufmerksamkeit geschenkt, was dem Erfolg des Konzepts aber nie Abbruch tat. Im Gegenteil, Rock am Ring besitzt einen eigenen Radiosender, eine eigene App, und die Medien konkurrieren um die besten Berichte, Fotos und Aufzeichnungen der Konzerte. Jährlich gibt es bis zu vier Bühnen, mehrere Großraumzelte und um die 80 Musikacts. Darüber hinaus können sich die Fans auf dem Festival-Gelände im Lidl-Rock-Shop mit allem was fehlt eindecken. Damit nicht genug, steht am Veranstaltungsort sogar ein eigenes Riesenrad bereit; es gibt mehrere kleine Essens- und Getränkestände sowie viele weitere Shops. Für die Bedürfnisse der Zuschauer ist also ausreichend gesorgt, und das Festival scheint die Besucher aus dem Alltagsstress in eine eigene kleine Welt der Musik zu entführen, in der sie Arbeit, Sorgen und Probleme einfach wegfeiern können, wenn auch nur für drei Tage.

Die Erfolgsgeschichte des größten Musikfestivals Deutschlands hat seit über 30 Jahren Bestand. Auf der Großveranstaltung finden sich Menschen ganz unterschiedlichen Alters zusammen, dennoch überwiegend die 20er Generation. Als Spiegel dieser jugendlichen Gesellschaft verändert sich Rock am Ring im Laufe der Jahre und Generationen und bewegt sich so immer am Puls der Zeit. Auch die Art der Musik geht mit, es wird nicht mehr nur Rock gespielt, auch viele andere Musikrichtungen haben Einzug erhalten. Inzwischen ist Rock am Ring ein Metal, Rock, Indie, Pop, Hip-Hop und Electronic Festival. Die Gesellschaft, die verschiedensten Lebensstile, der allgemeine Zeitgeist tragen damit zur Entwicklung des Festivals bei. Trotzdem ist Rock am Ring inzwischen zu einer unerschütterlichen Institution im Festival-Business geworden und sich dabei immer treu geblieben. Vielleicht lieben die Musikfans deshalb diese Veranstaltung und kommen immer wieder gerne, um zu tanzen, zu singen und einfach ausgelassen zu feiern. Diese Standfestigkeit im Wandel der Zeit ist bemerkenswert, und so ist Rock am Ring mit den Jahren zu einem derart großen Festival gewachsen, dass man es mittlerweile als regelrechten Hype bezeichnen kann.

Gerade die vielen Extras machen Rock am Ring zu einem unvergleichlichen Erlebnis, das trotz mancher Schwierigkeiten in den vergangenen Jahren immer Erfolg verspricht. Auch die Organisation läuft gut, wie man beispielsweise 2017 sehen konnte, als das Gelände auf Grund von Terrorverdacht geräumt werden musste. Alle Besucher haben das Gelände friedlich verlassen, sich die Stimmung nicht nehmen lassen und so unter Beweis gestellt, dass Veranstalter und Fans gut zusammenarbeiten, vor allem in Notfällen.
Der allgemeinen Festival-Tradition entsprechend ist auch das Campen auf dem Gelände eine wichtige Komponente. Ob mit Zelt oder Caravan, das Schlafen und Leben auf dem Gelände gehört einfach dazu und macht den typischen rudimentären Charme einer solchen Veranstaltung aus. Allerdings gibt es auch VIP-Bereiche, in denen das Campen schon fast zum Wellness-Erlebnis wird, dafür muss dann allerdings das nötige Kleingeld aufgebracht werden.

Seit 1997 gibt es das Zwillingsfestival Rock im Park, das gleichzeitig in Nürnberg stattfindet und auf dem, sofern es keine Terminschwierigkeiten gibt, die gleichen Bands spielen.
Dieses Jahr steigt Rock am Ring vom 01.06. bis 03.06., und es werden ca. 85.000 Fans erwartet. Neu in 2018 ist, dass Festivalticket sowie Camping- und Parkkarte unabhängig voneinander erworben werden können. Das diesjährige Line-Up beinhaltet als Headliner die Foo Fighters, Thirty Seconds to Mars, Muse, Gorillaz und weitere Top-Acts, wie Casper, Marilyn Manson oder Rise Against sowie viele andere. Ein Besuch lohnt sich, denn hier kommt wirklich jeder auf seine Kosten. Zusätzliche Infos zu Preisen und allem Weiteren finden sich unter www.rock-am-ring.com.

Margarethe Müller

Categories: Allgemein, Rock am Ring