Nature One im Hunsrück startet heute: Die ganze Bandbreite der elektronischen Musik

Über 60 000 Besucher werden ab heute bei Deutschlands traditionsreichstem Festival für elektronische Musik im Hunsrück erwartet. Über 350 DJs und Live-Acts spielen auf 23 Bühnen unter dem Motto "we call it home".

Die Raketenbasis Pydna bei Kastellaun im Hunsrück verwandelt sich von heute an in eine riesige Partyzone. Bei der 23. Auflage des Festivals "Nature one" bieten 350 DJs auf 23 Floors den Besuchern alles, was sie zum Raven brauchen. Die Veranstalter rechnen bis Sonntag mit 60 000 Gästen.

 

 

 

Zum LineUp gehören Stars der Szene wie "Above & Beyond", "Sven Väth", "Paul van Dyk", "Netsky" und "Ferry Corsten". "Hier fühle ich mich zu Hause. Nature one ist für mich mehr als das schönste Festival auf dieser Welt", sagt der Frankfurter DJ "Felix Kröcher", der seit vielen Jahren Stammgast beim Festival ist.

Das Motto "we call it home" knüpft an das Gefühl vieler Nature-One-Fans an, sich zu Hause zu fühlen.
100 Hektar umfasst das "Camping Village". Mit Zelten, Planschbecken und großen Soundanlagen reisen die Fans an. Hunderte private Dancefloors werden rund um die Uhr von Tausenden Hobby-DJs beschallt. Gefeiert wird mit Freunden oder völlig Fremden. "Hier gilt ein herzliches Miteinander. Friedlich und tolerant", heißt es auf der Homepage des Festivals.

Freitagabend geht es auf dem Festivalgelände los. Gefeiert wird auf vier Haupt- und 19 Clubfloors in und auf Raketenbunkern, in Zelten und Open air. Die gesamte Bandbreite der elektronischen Musik ist vertreten, von Trance über Techno, House, Hardcore und Goa bis Drum ’n’ Bass. Die größte Fläche bietet der "OpenAirFloor" mit Platz für mehr als 10 000 Personen. Hier steht unter anderem die britisch-finnische Trance-Combo "Above & Beyond" auf der Bühne. Das DJ-Trio ist mit seinen Remixen bekannter Songs seit über 15 Jahren weltweit erfolgreich und war zuletzt 2007 bei Nature one zu Gast. Das erste Mal mit dabei ist der belgische Drum-’n-Bass-Superstar "Netsky", der mit seinem jüngsten Studioalbum auf Platz eins der belgischen Albumcharts landete. Nach seinem fulminanten Nature-one-Debüt im vergangenen Jahr wurde der Hamburger "Neelix" erneut verpflichtet. "Paul van Dyk" und "Ferry Corsten" haben schon häufiger auf der Raketenbasis Pydna gespielt und zählen zu den Stars des Festivals. In einem großen 10-Master-Zelt ist der zweitgrößte Floor, der "Century Circus"untergebracht. Techno-Größen wie "Sven Väth", "Ben Klock", "Len Faki" und "Joseph Capriati" sind die Top-Acts. Im "House of House" steht neben "Moonbootica" und "Wankelmut" erstmals DJ "Worakls" aus Frankreich an den Decks. Tracks aus der Rave-Geschichte werden von Acts wie "Tom Novy", "Mark Oh" und "Dune" auf dem "Classic Terminal" zu hören sein. Mit dabei sind außerdem die "Masters of Hardcore", der "Butan Club" aus Wuppertal, das Hardstyle-Label "Dirty Workz" und der seit vielen Jahren beliebte schwul-lesbische Floor vom "Vogue Club" aus Koblenz.

 

Extra: NATURE ONE 2017

Das größte deutsche Open-Air-Festival für elektronische Musik, Nature one, läuft von Freitag, 4. August, 20 Uhr, bis Samstag um 6 Uhr sowie am Samstag von 18 Uhr bis Sonntag um 8 Uhr, auf der Raketenbasis Pydna in Kastellaun im Hunsrück. Zentrum sind die 4 Haupt-Floors und 19 Club- Floors in Raketenbunkern und Zelten. Eintrittspreis: Tagesticket (Freitag oder Samstag) 75 Euro, Festivalticket (Freitag und Samstag) 95 Euro. Anreise: Ab dem Hauptbahnhof Koblenz gibt es einen kostenpflichtigen Busshuttle zum Gelände und zurück. Infos & Tickets: www.rock-the-region.de und www.nature-one.de

red

Categories: Allgemein, Nature One